Google Trends

Google Trends stellt wertvolle Informationen zur Verfügung, nach welchen Begriffen in der Vergangenheit gesucht wurde. Webseitenbetreiber können so die Sichtbarkeit ihrer Webseite erhöhen, indem sie ihre eigenen Texte danach ausrichten oder saisonale Schwankungen berücksichtigen.
Google Trends ordnet die Suchanfragen einer Vielzahl von Kategorien zu, die einzeln ausgewertet werden können. Interessant ist zudem, wie der Name schon verrät, die Entwicklung bestimmter Trends bei den Suchanfragen. Langfristige Entwicklungen bei den Suchanfragen können so frühzeitig erkannt werden.
Google Trends stellt keine absolute Zahlen der Suchanfragen zur Verfügung, sondern relative. Der höchste Wert innerhalb einer Zeitperiode ist dabei immer 100, für die weiteren Werte werden die prozentualen Anteile angezeigt.
Beispielhaft werden unten die monatlichen und jährlichen Trends für die Kategorien "Reiseziele" und "Elektrische Werkzeuge und Bauwerkzeuge" angezeigt. Nicht stören lassen sollte man sich von fremdsprachlichen Begriffen oder Begriffen, die vermeintlich gar nicht in die Kategorie gehören, etwa der Begriff "Wetter" bei Reisezielen. Dies zeigt nur die Clusterbildung auf, mit der Google versucht, relevante Ergebnisse für die Suchanfragen zu finden. Da häufig nach "Wetter Mallorca" oder anderen Reisezielen gesucht wird, rutscht der Begriff Wetter in das Cluster Reiseziele, Wer eine Webseite über Mallorca betreibt, dem sei empfohlen, auch etwas über das Wetter dort auszusagen.

Google Trends Kategorien

Beispiele:

Google Trends Reiseziele

Elektrische Werkzeuge Bauwerkzeuge


Google Trends Zeitliche Schwankungen Beispiel Kettensäge